Unkraut vergeht … Wir bleiben

 70 Jahre Gartenfreunde Schwäbisch Gmünd-West e.V. 

  

Am Samstag 06.08.2016 feierten die Gartenfreunde Schwäbisch Gmünd-West e.V. ihr 70-jähriges Vereinsjubiläum im „Kuhstall“ Himmelsgarten Wetzgau, ausgiebig mit Freunden.

  

Im Jahr 1946 haben sich Gartenfreunde aus Gmünd zusammengeschlossen und bei der Stadt nach einem Gelände angefragt, welches Sie nutzen können, um Ihren Eigenbedarf an Obst und Gemüse decken zu können, um die Selbstversorgung nach dem Krieg zu gewährleisten. So wurden an der Stelle des heutigen Hallenbades 100 Kleingärten angelegt.   

   Leider mussten diese dann 1966 dem Hallenbad weichen. Das neu zugewiesene Gelände war leider kleiner und so zogen nur 50 Gartenfreunde an den Schirenhof und den Siechenberg. In ihren 300-400 qm großen Parzellen errichteten Sie eine Laube und bauten wieder in gewohnter Weise ihren Eigenbedarf an.   

   Dies geschieht bis zum heutigen Tag, an dem die Gartenfreunde Schwäbisch Gmünd-West e.V. Ihr Jubiläum feiern und sich auf die nächsten Jahre freuen.  

   Der Vorsitzende Bernd Linsenmaier berichtet, die diesjährige Jubiläumsveranstaltung findet im „Kuhstall“ Himmelsgarten Wetzgau statt, aus dem Grund da die Anlage Siechenberg wo bisher die Feste veranstaltet wurden, durch das Unwetter im Mai dieses Jahres, sehr in Leidenschaft gezogen wurde. Er freute sich aber, dass so viele Gäste aus Gmünd-West und der Umgebung den Weg nach „oben“ gefunden haben und somit die Treue und das Interesse zum Verein zeigen.   

   Als Ehrengäste begrüßte der Vorsitzenden den 1. Bürgermeister von Schwäbisch Gmünd Herrn Dr. Joachim Bläse, den Bezirksvorsitzenden der Gartenfreunde Schwäbisch Gmünd Herrn Rolf Hurlebaus mit Frau und vom Landesverband der Gartenfreunde Baden-Württemberg den Präsidenten Herrn Klaus Otto mit Gattin, recht herzlich und bittet diese ein paar Grußworte zu den Gästen zu sprechen.   

   Herr Dr. Joachim Bläse wies auf die schwindende Bereitschaft für das Ehrenamt in den Vereinen hin, die Zeit der Gartenfreunde würde aber wieder aufflammen und das Interesse an einem Kleingarten würde immer mehr von jungen Familien in Anspruch genommen. Er verwies auf 70 Jahre Gemeinschaft, Zusammenhalt und Perspektiven für den Verein. 

   Rolf Hurlebaus las aus der Chronik der ersten Bezirkskonferenz in Schwäbisch Gmünd vor die noch in der damaligen Sütterlinschrift aufgezeichnet wurde. Er stellte Vergleiche mit der damaligen und heutigen Zeit an, die sich in verschiedenen Bereichen zu Widerholen scheint. In den Aufzeichnungen befanden sich auch Bericht über 700 000 Flüchtlinge die damals nach Württemberg gekommen sind, welche dann durch die damaligen Kleingärtner mitversorgt wurden in dem Sie Gartenflächen zur Verfügung stellten um den Hungernden das Überleben zu sichern.   

   Präsident Klaus Otto vertrat den Landesverband der Gartenfreunde Baden-Württemberg e.V.  und blickte mit seinen Grußworten in die Vereinsgeschichte der Gartenfreunde Schwäbisch Gmünd-West e.V. und verwies dabei auch auf die Erderwärmung, die es gilt aufzuhalten in dem wir in den Vereinen mit der Erde und den Menschen leben. Klaus Otto hob auch die Schulgartenarbeit hervor, die vom Landesverband gefördert und auch betreut wird. Kinder sind die Zukunft für den Erhalt der Natur.   

   Nach den Grußworten bedankte sich der Vorsitzende Bernd Linsenmaier bei den Ehrengästen und verwies noch auf eine Ehrung, für 49 Jahre Vereinszugehörigkeit, die an dem heutigen Tag stattfinden soll.  

   Für Engagement und hervorragende Arbeit zum Wohle der Gemeinschaft der Gartenfreunde durfte der Vorsitzende der Gartenfreunde Schwäbisch Gmünd e.V. und Schatzmeister beim Landesverband, das langjährige Mitglied Klaus Kunze für seine Arbeit im und am Verein der letzten 49 Jahre, danken und Ihm im Namen des Landesverbandes der Gartenfreunde BW die Goldene Ehrennadel überreichen.   

   Nach den Reden und der Ehrung wurden die Gäste noch durch eine gesangliche Einlage der Gartenfreundin Franziska Huber überrascht, in dem Sie, dass sinnige Lied „Amazing Grace“ vortrug und dafür tossenden Beifall erhielt.  

   Wir bedanken uns bei allen Beteiligten an dieser Veranstaltung, beim Festauschuss, den Mitgliedern beim Auf- und Abbau, bei denen hinter den Theken und den Ehrengästen die unser Fest mit Grußworten bereicherten.  

Bernd Linsenmaier

Vorsitzender